Skip to main content

Wer hat den Schlaghammer erfunden?

Firma C. & E. Fein aus Karlsruhe hat bereits 1914 die originale Bohrmaschine mit einem elektro-pneumatischem Schlagtriebwerk gebaut und dies zum Patent angemeldet.

In dem Jahr 1932 hat die Firma Bosch den ersten populär gewordenen „Boschhammer“ in Serie gebaut. Der Schlaghammer hatte ein Drallschlagwerk zum Bohren und Meißeln. Er hatte bereits die wichtige Sicherheits-Kupplung, die ihn so erfolgreich machte. Ab dem Jahr 1967 baute die Firma Hilti elektrische Bohrhämmer. Diese Firma gilt als Marktführer mit ihrem Sortiment Schlaghammer.

Die gewöhnliche Verwendung von Bohrhämmern verursacht starken Lärm. In den jüngsten 20 Jahren gelingt es zunehmend, die Schallpegel auf um und unter 108 dB(A) zu senken. Zulassungen hatten ehedem einem Pegel von über 125 dB (A).

Einige Modelle Bohrhämmer haben verschiedene Getriebeübersetzungen, bei Elektromotoren Drehzahlregelungen, und können durch Einsatz von Wechselfuttern hammerbohren, meißeln oder ohne Schlag bohren. Damit erweitert sich die Gruppe von Materialien, Fliesen, Metalle, Stahl oder Holz, für die sie geeignet sind.

Modern sind Akku-Bohrhämmer. Sie werden ohne störende Kabel verwendet. Akku und Netzgerät bilden immer öfter eine Einheit, sodass ein wahlweiser Betrieb mit und ohne aktuellem Stromnetz möglich ist. Damit ist der moderne Schlaghammer komplett erfunden und überall erhältlich. Die Gehäuse kommen mittlerweile in anspruchsvolleren Geräten aus dem 3D Drucker und sind angepasst an Hände, Körperhaltung und Anwendung wie bei Sportschützen. Leichtere Akkus und effiziente, kleinere und leichtere Ladeteile ermöglichen zusammen mit Hochleistungselektromotoren Schlaghämmer zu sehr reifen und haltbaren und lange Zeit wie neu bleibenden Schlaglösungen.

Bei Schlaghämmern oder Meißelhämmern wird der Drehantrieb auf der Drehachse in eine Vorwärts- und Rückwärtsbewegung umgelenkt mittels Kardan ähnlichen Kupplungen. Es gibt auch Umlenkantriebe. Sie sind beispielsweise nur zum Meißeln, zum Entfernen von Fliesen oder zum Durchbrechen von Wänden geeignet oder eben Kombinationsgeräte. Oft sind spezialisierte Meißelhämmer schlagstärker und leichter als Bohrhämmer bei vergleichbarer Leistungsaufnahme und preisgünstiger als Bohrhämmer mit vergleichbarer Schlagenergie.